RWI/ISL-Container Throughput Index

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel wieder im Minus

Pressemitteilung vom 21.5.2019 (die aktuelle Pressemitteilung finden Sie immer auch hier)

Der Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist nach der aktuellen Schnellschätzung im April wieder auf 134,7 gefallen. Insbesondere der Umschlag in den chinesischen Häfen gab nach.

Die wichtigsten Ergebnisse:

• Der Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist nach der aktuellen Schnellschätzung im April auf 134,7 gefallen.

• Zugleich wurde der Wert für März von 136,7 auf 136,1 nach unten revidiert. Damit ist der Index nunmehr im Trend rückläufig.

• Insbesondere der Umschlag in den chinesischen Häfen gab gegenüber dem recht guten März wieder nach.

• Die Schnellschätzung für April stützt sich auf Angaben von 47 Häfen, die etwa 77 Prozent des im Index abgebildeten Umschlags tätigen.

• Der RWI/ISL Containerumschlag-Index für Mai 2019 wird am 25. Juni 2019 veröffentlicht.

Zur Entwicklung des Index sagt RWI-Konjunkturchef Roland Döhrn: „Der April-Wert bestätigt, dass die handelspolitischen Belastungen für den Welthandel größer werden.“

Contact

Prof. Dr. Roland Döhrn

RWI
Phone: +49 201 8149-262

Dr. Sönke Maatsch

Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik
Tel.: (0421) 22096-32

Background Information

The Container Throughput Index is a joint project of RWI with the Institute of Shipping Economics and Logistics (ISL). It aims at providing timely information on short term trends in international trade. The index is based on the consideration that containers have become the most important means of transporting processed products. Therefore, the global container throughput and international trade can be expected to be highly correlated.

Container Throughput Index

As a part of their monthly reporting many ports publish data on container throughput expressed in twenty foot equivalent units (TEU). ISL collects these data systematically in its port database. The 88 ports covered in the index account for about 6 out of 10 containers handled worldwide.

Calculating the indicator starts about 20 days after the end of each month. At that time, about 25 ports have already published information about the container throughput in the latest months, which allows for a flash estimate of the indicator. Data still missing are forecasted using statistical time series models. Thereafter, the data are added up and the sum is adjusted for seasonal and calendar effects. Furthermore, the trend-cycle component of the seasonally adjusted figures is estimated to eliminate irregular influences. One month later, as a rule data on 65 ports are available. Then an update of the figures already published is made and a new flash estimate for the latest month is released.

Hitherto, the RWI/ISL-Container Throughput Index shows a close correlation with world trade. The index provides valuable input into business cycles analyses, since it is available 3 to 4 months in advance of data on world trade published by international organizations, and one month in advance of the first estimates of world trade volumes.

Related Publications

RWI Materialien

2019

Döhrn, R. (2019), Schnellschätzung des RWI/ISLContainerumschlag-Index: Evaluierung und Weiterentwicklung. RWI Materialien 129. download

Articles in other journals

2019

Döhrn, R. (2019), Sieben Jahre RWI/ISL-Containerumschlag-Index – ein Erfahrungsbericht. Wirtschaftsdienst 99 (3): 224-226. download

2016

Döhrn, R. (2016), Neuberechnung des RWI-ISL Containerumschlag-Index: Der Einfluss des chinesischen Neujahrsfestes. RWI Konjunkturberichte 67 (4): 49-52. download


2012

Döhrn, R. und S. Maatsch (2012), Der RWI/ISL-Containerumschlag-Index – Ein neuer Frühindikator für den Welthandel. Wirtschaftsdienst 92 (5): 352-354. download

Döhrn, R. (2012), Containerumschlag-Index als Frühindikator für den Welthandel. Schiff & Hafen 2012 (8): 14–16.

Up