Ökonomie hautnah - Wirtschaft erleben

Ökonomie hautnah 2018

Impulsvortrag

Den ersten Impulsvortrag hält Professor Dr. Christoph M. Schmidt (RWI) unter dem Titel „Die Rolle der Ökonomie – Warum geht uns Wirtschaft alle etwas an“.

Einen weiteren Impulsvortag hält Dr. Stefan Profit (BMWi) untern dem Titel „Praktische Wirtschaftspolitik“.

Sehr gerne können die Schülerinnen und Schüler vor der Veranstaltung Fragen an Herrn Prof. Schmidt und Herrn Dr. Profit einreichen. So kann auch bereits der Vortrag auf die Interessen und Fragen der Schülerinnen und Schüler abgestimmt werden.

Bitte senden Sie Ihre Fragen an:

 

Economic Café

Die Schülerinnen und Schüler lernen in einer entspannten Caféhaus-Atmosphäre die Themenschwerpunkte der Wirtschaftsforschung kennen und diskutiert mit den Forschenden zu aktuellen Themen. Die Teilnehmer rotieren zwischen den Caféhaus-Tischen und haben die Möglichkeit zu unterschiedlichen Themen zu diskutieren. Dabei können ganz unterschiedliche Sichtweisen beleuchtet werden. Zum Abschluss werden die Ergebnisse zusammengetragen.

 

Workshops

Workshop I: Patente in der Pharmaindustrie: Ein Classroom Experiment

Referenten: Alexander Haering, RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und Hochschule Fresenius; Anna Werbeck, RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Beschreibung: Patente schützen Erfindungen und deren wirtschaftliche Nutzung für eine gesetzlich festgelegte Zeit vor Nachahmung – zu Gunsten der Firma, die die Erforschung und Entwicklung finanziert und durchgeführt hat. Große Konzerne der Pharmaindustrie stehen dafür immer wieder in der Kritik, den Patentschutz zur Abschöpfung exorbitanter Gewinne auf Kosten der Patienten und des Gesundheitswesens zu missbrauchen. Ziel des Workshops ist es, den Teilnehmern die Vor- und Nachteile des Patentschutzes in der Pharmaindustrie aufzuzeigen. Die Schüler können in Gruppen aktiv an einem kurzen Experiment teilnehmen. Die Teilnahme am Experiment soll hierbei einen direkten Zugang (ohne abstrakte Modelle) zur diskutierten Fragestellung ermöglichen.

 

Workshop II: Energiesparen fürs Klima: Rettet Verhaltensökonomik die Welt?

Referentin: Dr. Mark Andor und Dr. Andreas Gerster, RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Beschreibung: In diesem Workshop diskutieren wir Maßnahmen der Klimapolitik, die darauf aufbauen, dass Menschen sich nicht durchgängig als rational handelnder »homo oeconomicus« verhalten. Die Teilnehmer bekommen Einblicke in zentrale verhaltensökonomische Regelmäßigkeiten, welche das Handeln von Menschen bestimmen. Darüber hinaus erfahren sie, welche (potenziellen) Politikmaßnahmen sich diese Regelmäßigkeiten zunutze machen, um klimafreundliches Verhalten zu fördern. Wir stellen Erkenntnisse zur Effektivität dieser Maßnahmen vor und diskutieren ihre Vor- und Nachteile mit den Teilnehmern. Der Workshop bringt den Teilnehmern Grundprinzipien der Verhaltensökonomik nahe und ermöglicht ihnen, darauf aufbauende Politikmaßnahmen kritisch zu bewerten.

 

Workshop III: Kochen gegen den Klimawandel? Feldforschung in den Küchen Afrikas.

Referent: Luciane Lenz und Gunther Bensch, RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Beschreibung: Welche Folgen hat der Klimawandel in Entwicklungsländern und wie können die Menschen dort damit umgehen? Und was hat das mit Kochen in Afrika zu tun? Wir schauen uns in diesem Workshop an, inwiefern diese Fragen wichtig sind für dich und deine Urenkel, für Umweltminister, und für die Erdnussbäuerin Fatou aus dem Senegal. Außerdem: wie genau erforscht man all das? Versuche dich als Feldforscher – mit App statt Lupe.

 

Workshop IV: Mein Haus, meine Gang, mein Block – Wie meine eigenen Entscheidung von Eltern, Freunden und Nachbarschaft beeinflusst werden.

Referent: Lea Eilers und Dr. Anica Kramer, RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Beschreibung: Regionale Segregation und damit einhergehende Nachbarschaftseigenschaften haben einen Einfluss auf Bildungserfolg von Schülern, Integration von Migranten oder Arbeitsmarktpartizipation. Dieser Workshop richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die daran interessiert sind, wie Nachbarschaftseffekte unsere eigenen Handlungen und Entscheidungen beeinflussen können. Drei verschiedene Determinanten haben einen Einfluss auf unsere Handlungen. Erstens, die Eigenschaften des nachbarschaftlichen Umfelds, zweitens, Einflüsse, die aus dem Verhalten der anderen Entscheidungsträger im nachbarschaftlichen Umfeld stammen und drittens die Tatsache, dass Menschen mit ähnlichen Eigenschaften in ähnlichen Gegenden wohnen.

 

Workshop V: Die Ökonomie des Fleischkonsums

Referenten: Prof. Dr. Colin Vance und Lukas Tomberg, RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Beschreibung: Die meisten Menschen in Deutschland konsumieren regelmäßig Fleisch. Häufig da es ihnen gut schmeckt oder zusätzliche positive Attribute damit verbunden werden. Die Entscheidung tierische oder pflanzliche Produkte zu essen, ist folglich überwiegend eine Frage der Präferenzen. Tatsächlich werden somit viele andere Faktoren, die klar mit dieser Entscheidung verbunden sind, außer Acht gelassen. So ist es beispielsweise bekannt, dass Massentierhaltung mit extremem Wasserverbrauch und signifikanten Treibhausgasemissionen einhergeht. Des Weiteren birgt überhöhter Fleischkonsum Gesundheitsrisiken und verursacht Tierleid. Diese Faktoren verursachen Kosten und Nachteile durch den Konsum von Fleisch, die diesen als gesellschaftlich hoch ineffizient erscheinen lassen. Die Messung des gesellschaftlichen und privaten Ausmaßes dieser Ineffizienz, sowie die Entwicklung und Evaluierung möglicher Lösungsstrategien sind Anwendungsfelder der Ökonomik und das Thema dieses Workshops.

Up