Press Office

Statement von Christoph M. Schmidt zum Ausgang der US-Wahlen

Press release from 09 November 2016

Wie beim überraschenden Votum für den Brexit vor rund einem halben Jahr gilt es auch hier, erst einmal abzuwarten, welche Pläne des neuen Präsidenten tatsächlich zur Umsetzung gelangen. Im Wahlkampf hatte Trump eine Ausweitung der öffentlichen Investitionen versprochen, verbunden mit einer breit angelegten und deutlichen Steuersenkung. Es ist nicht nachzuvollziehen, wie dies ohne eine massive Ausweitung des ohnehin bereits sehr hohen öffentlichen Schuldenstands gelingen sollte. Darüber hinaus hat Trump sich wiederholt sehr kritisch über bestehende Handelsabkommen der USA und für die Erhebung hoher Importzölle ausgesprochen. Würden diese Vorstellungen durchgesetzt, dann wäre das ein herber Rückschlag für den Freihandel. Es ist jedoch alles andere als klar, dass die nun verfolgte Politik des neuen Präsidenten seiner Wahlkampfrhetorik folgen wird. Zudem ist zu hoffen, dass das politische System der USA stabil genug ist, ein derart unausgegorenes wirtschaftspolitisches Programm zu verhindern.

Up