Press Office

Press release archive

2008

22 December 2008

Gesundheitswirtschaft: Klinik-Konzerne größte Arbeitgeber

Die größten Arbeitgeber im Bereich Gesundheitswirtschaft sind Klinik-Konzerne. Dies ergibt ein Top-100-Ranking des RWI Essen für die Zeitschrift "Die Gesundheitswirtschaft". Auch einige gesetzliche und private Krankenkassen haben viele Beschäftigte, während die Medizintechnik eher mittelständisch organisiert ist. Insgesamt ist die Gesundheitswirtschaft mit 4,3 Millionen Beschäftigten bzw. 3,3 Millionen Vollzeitstellen einer der größten Arbeitgeber in Deutschland ...
More

12 December 2008

CO2-Emissionshandel: Kein abrupter Wechsel zu Versteigerungen

Beim europaweiten Handel mit Emissionszertifikaten für Kohlendioxid (CO2) sollte kein abrupter Übergang von Gratiszuteilung zu vollständiger Versteigerung erfolgen, wie dies die Europäische Kommission für das Jahr 2013 plant. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des RWI Essen. Demnach würde ein solch plötzlicher Wechsel die internationale Wettbewerbsfähigkeit europäischer energieintensiver Sekto-ren schwächen, wobei die ökonomischen Auswirkungen für die EU-Länder höchst unterschiedlich ausfallen würden...
More

10 December 2008

RWI Essen lowers its GDP forecast for 2009 and anticipates deep recession

Das RWI Essen senkt seine Prognose für das Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts (BIP) in 2009 im Vergleich zu seiner September-Prognose um 2,7 Prozentpunkte auf -2,0%. Grund hierfür ist, dass sich die Finanzmarktkrise weitaus stärker auf die Weltwirtschaft auswirkt als zuvor absehbar. Insbesondere dürfte sich der deutsche Export im kommenden Jahr deutlich abschwächen, gleichzeitig Beschäftigung und Staatseinnahmen sinken. Allerdings wird von uns erwartet, dass der private Konsum zumindest bis Mitte 2009 stabil bleibt, insbesondere weil die Inflationsrate auf 0,9% im Jahresdurchschnitt zurückgehen wird. Um den drohenden Abschwung im kommenden Jahr zu dämpfen, rät das RWI Essen, ...
More

04 December 2008

Christmas presents: little appreciated but sold at a premium

Christmas presents are worth less than their actual purchasing price to the typical recipient. At the same time, recipients would tend to demand a far higher price if somebody attempted to purchase the present from them. This so-called "endowment effect" is confirmed by a recent survey performed by RWI Essen in the course of which more than 500 students of various disciplines were surveyed at the Ruhr University in Bochum, Germany. The study revealed that the effect does not depend on the price of the present and is less pronounced in ...
More

14 October 2008

Gemeinschaftsdiagnose: Deutschland am Rande einer Rezession

Im Herbst 2008 befindet sich die Weltwirtschaft im Abschwung. Zu den Abwärtstendenzen haben verschiedene Faktoren beigetragen: der weltweite rohstoffpreisbedingte Inflationsschub, das Auftreten von Korrekturen an den Immobilienmärkten einer zunehmenden Anzahl von Ländern sowie die weltweite Finanzmarktkrise. Deren dramatische Zuspitzung in jüngster Zeit trübt den konjunkturellen Ausblick zusätzlich ein. In einer Reihe von Industrieländern droht die Wirtschaft in eine Rezession abzugleiten. In den USA deuten viele Indikatoren auf ...
More

16 September 2008

Business activity in decline

The economy in Germany has slowed noticeably during the course of 2008. RWI Essen is forecasting growth in real gross domestic product (GDP) to come to 1.7% for 2008. In so doing, RWI Essen has lowered its June 2008 forecast by 0.5 percentage points. This slack business period will presumably continue through the second half of the year. Looking into the coming year, RWI Essen is anticipating ...
More

15 September 2008

CO2-emissions trading: Effects on power prices and energy-intensive industries

Mit dem 2005 etablierten Handel von Emissionszertifikaten für Kohlendioxid (CO2) möchte die Europäische Union ihrer im Kiotoprotokoll festgelegten Klimaschutzverpflichtung nachkommen. Bei Einführung des EU-weiten Emissionshandels wurden die CO2-Zertifikate in Deutschland wie in den meisten anderen EU-Ländern kostenlos zugeteilt. Der Mehrheit der Stromverbraucher erschien es deshalb wenig verständlich, warum ...
More

03 July 2008

RWI Essen: ECB should raise its key rate

RWI Essen supports an increase in key interest rates by the ECB. In the economists' estimation, this would enable the central bank to pursue its primary aim and preserve price stability in the Euro zone. On the other hand, this clear and comprehensible action would preserve the bank's own credibility. If it fails to act, there is a risk of inflation getting out of control and significantly more restrictive intervention becoming necessary at a later date. This would have much greater negative effects on economic development than ...
More

17 June 2008

Continuing along the path to consolidation while bolstering growth forces

The German Federal Government would be well advised to continue along its path toward budget consolidation and to use budget surpluses - predicted to appear as of 2010 - to lower taxes. This is the conclusion reached in a current study conducted by RWI Essen. It is based upon a forecast of government revenues and expenditures for the years 2008 to 2012, this being based in turn on the Federal Government's medium-term projection for ...
More

12 June 2008

RWI Essen raises GDP forecast for 2008 and reduces it for 2009

RWI Essen has raised its forecast of economic growth for 2008 by 0.5 percentage points to 2.2% and at the same time lowered its forecast for 2009 by 0.3 percentage points to 1.5%. With this adjustment, the institute is on the one hand reacting to the unexpectedly strong increase in Gross Domestic Product at the start of this year. On the other hand, it is taking account of the fact that indications of weakened growth are increasing ...
More

Press Archive

More Information

Press releases may be published as usual; please name RWI as origin.

Up