Press Office

Press release archive

2010

13 December 2010

Recovery to continue in 2011 but at a slower pace

RWI has improved by 0.3% its September forecast for the growth of real gross domestic product (GDP), to a total of 3.7% in 2010 and 2.5% in 2011. Yet it remains to be seen how the public debt crisis in the eurozone and the US real estate crisis will unfold. With shorter working hours largely phased out and the employment level continuing to rise, next year should see an increase in ...
More

18 October 2010

The German Steel Market: Stagnation Follows Recovery

The German steel industry has recovered rapidly from the deep slump in production during the recession. However, the force of the upswing has subsided noticeably. Accordingly, crude steel production is expected to stagnate in the course of this year as well as in the coming year. This is one of the findings of the RWI’s current steel report. Rising costs from more expensive raw materials and declining steel prices may cause ...
More

14 October 2010

Gemeinschaftsdiagnose: Deutschland im Aufschwung – Wirtschaftspolitik vor wichtigen Entscheidungen

Die deutsche Wirtschaft befindet sich im Aufschwung. Die Institute prognostizieren eine Zunahme des realen Bruttoinlandsprodukts um 3,5 % für das Jahr 2010 und um 2,0 % für das Jahr 2011. Die Lage am Arbeitsmarkt wird sich dabei weiter verbessern. Die Zahl der Arbeitslosen dürfte im Jahresdurchschnitt 2011 erstmals seit 1992 unter 3 Millionen liegen. Die Defizitquote des Staates dürfte auf 2,7 % sinken. Die Wirtschaftspolitik in Deutschland muss...
More

24 September 2010

Gesundheitsökonomen stellen Reformprogramm für mehr Transparenz und Wettbewerb im Gesundheitswesen vor

Auf das deutsche Gesundheitswesen kommen große Herausforderungen zu. Mehr Effizienz, Transparenz und Wettbewerb sind nötig, um drohende Finanzierungsengpässe zu vermeiden. Gesundheitsökonomen des RWI, der Universität Duisburg-Essen und der ADMED GmbH haben gemeinsam ein umfassendes gesundheitspolitisches Reformprogramm erarbeitet, das ...
More

21 September 2010

Entwurf zum GKV-Finanzierungsgesetz gut, aber teils unausgewogen

Aus Sicht des RWI geht der Entwurf zum „Gesetz zur nachhaltigen und sozial ausgewogenen Finanzierung der Gesetzlichen Krankenversicherung“ zwar den richtigen Weg, weil die Ausgabenzuwächse künftig über Zusatzprämien in Verbindung mit einem Sozialausgleich finanziert werden sollen. Gleichzeitig ist er in einigen Bereichen unausgewogen. So sind ...
More

15 September 2010

Germany in a Moderate Recovery

While the German economy is in a growth cycle, both production and the number of incoming orders have not yet reached the level seen prior to the financial crisis. RWI is forecasting a 3.4% increase in real gross domestic product (GDP) for 2010. The forecast, which is 1.5% higher than the forecast made in June 2010, primarily reflects...
More

01 September 2010

RWI erhält Zertifikat des „audit berufundfamilie“

Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) in Essen hat das „audit berufundfamilie“ bestanden. Als Zertifikatsträger bekennt sich das Institut dazu, ...
More

12 July 2010

RWI und ImmobilienScout24 intensivieren Zusammenarbeit für mehr Transparenz im Immobilienmarkt

Verlässliche Informationen über den deutschen Immobilienmarkt sind bislang ein knappes Gut. Um dies zu ändern, arbeiten das Immobilienportal ImmobilienScout24 und das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) ab sofort noch enger zusammen. Geplant sind ...
More

06 July 2010

Energieprognose: Deutschland erreicht bis 2030 wichtige klimapolitische Ziele – muss aber einem steigenden Risiko bei der Energieversorgung begegnen

Der Primärenergieverbrauch in Deutschland wird bis zum Jahr 2030 um 21 Prozent im Vergleich zum Jahr 2007 zurückgehen. Verantwortlich dafür sind vor allem deutliche Steigerungen bei der Energieproduktivität. Das zeigt die Energieprognose 2009, die im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWI) erstellt wurde. Die Energieprognose wurde ...
More

01 July 2010

Verwaltungskosten der Krankenkassen: Studie belegt Einsparungen in Milliardenhöhe

Allein durch mehr Effizienz in der Verwaltung können gesetzliche Krankenkassen jährlich 1,4 Milliarden Euro einsparen. Das ergab eine im Auftrag der Direktkrankenversicherung BIG direkt gesund durchgeführte Studie des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI), die ...
More

Press Archive

More Information

Press releases may be published as usual; please name RWI as origin.

Up