RWI Schriften 69

Strategien, KMU und Umfeld - Handlungsmuster und Strategiegenese in kleinen und mittleren Unternehmen

by Friederike Welter

Berlin: RWI, 09/2003, 300 S./p., 78 Euro, ISBN 3-428-11326-8

Abstract

Die Strategiegenese in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ist durch situationsbezogene Interpretationen und dynamische Verläufe gekennzeichnet. Wichtige Entscheidungen werden spontan und auf den ersten Blick "unüberlegt" gefällt, Strategien sind offensichtlich selbst auf der operativen Ebene nicht (immer) vorhanden. So haben nach jüngsten Erhebungen mehr als die Hälfte aller KMU in Deutschland keine Konzepte für die Geschäftsführung, ein Viertel verfügt über wenigstens einjährige Strategiekonzepte, nur knapp 22 vH - zumeist größere Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten - über mehrjährige Überlegungen. Brauchen KMU keine Strategien? Wissenschaftliche Untersuchungen zu den Zusammenhängen zwischen strategischem Verhalten und Unternehmenserfolg, die allerdings oftmals Strategie und Planung gleichsetzen, kommen zu widersprüchlichen Ergebnissen: Einige bestätigen einen grundsätzlich positiven und auch signifikanten Zusammenhang von Planung auf den finanziellen Unternehmenserfolg, während andere Studien personengebundene Faktoren wie den Einfluss der Unternehmerperson hervorheben.
Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich die nachfolgende Veröffentlichung mit dem Phänomen strategischen Verhaltens von KMU. Es handelt sich dabei um die Habilitationsschrift von Frau PD Dr. Friederike Welter, die vom Dekan der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Lüneburg, Prof. Dr. Egbert Kahle, angeregt und betreut wurde. Der ehemalige Präsident des RWI, Prof. Dr. Paul Klemmer, bot ihr im Rahmen ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin die Möglichkeiten, diese Arbeit zu erstellen.
Theoretisch und empirisch, letzteres anhand eigener Erhebungen, die im Verlauf ihrer Forschungstätigkeit am RWI entstanden, untersucht die Autorin, wie sich Handlungsmuster und Strategien in kleinen und mittleren Unternehmen entwickeln und welchen Einfluss dabei das jeweilige Umfeld mit seinen verschiedenen wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Ausprägungen hat. Dabei kommt die Autorin zu der Erkenntnis, dass die Frage nach der Notwendigkeit von Strategien für KMU weder mit einer isolierten Betrachtung einzelner Einflussfaktoren beantwortet werden kann noch Strategien in KMU auf schriftlich niedergelegte Pläne reduziert werden können. Politische Faktoren wie der Entwicklungsstand von Marktwirtschaften spielen bei der Genese von Strategien ebenso eine Rolle wie das sozio-kulturelle Umfeld und die Wirtschaftspolitik. Die empirische Betrachtung der Strategiemuster von KMU verdeutlicht, dass Strategien erlernt oder übernommen werden, aber ebenso emergent aus der Situation heraus entstehen. Nur wenige KMU verfolgen einen überwiegend agierenden und antizipierten Strategieverlauf, in der Mehrzahl sind Mischtypen der Strategiegenese üblich, die mit den vorliegenden Querschnittserhebungen aber auch nur unzureichend erfasst werden können.

Up